Logo Naturmuseum St.Gallen

Blindschleiche (Anguis fragilis)

Merkmale

Bis 50 cm lange, beinlose Echse; glattschuppige, glänzende Haut; grau bis braun; Jungtiere silbrig bis goldig; ältere Männchen oft einfarbig hell, manchmal blau getüpfelt; die meisten Weibchen und alle Jungtiere an Bauch und Flanken dunkler und längs der Rückenmitte mit dunkler Linie.

Lebensweise

Lebt überwiegend unterirdisch. Nutzt vorhandene Öffnungen, wühlt aber auch selbst Gänge in lockeren Boden. Im Sommer manchmal in Gruppen unter Brettern, Fallholz, Geröll und Blechplatten sowie in Heu-, Kompost- und Misthaufen. Paarungszeit von April bis Juni. Nach ca. 3 Monaten werden 6–12 fertig entwickelte Junge geboren, die nach dem 3. Frühjahr geschlechtsreif werden.

Lebensraum

Feuchtgebiete, lichte Wälder, Waldränder und Hecken, an Strassenrändern, auf extensiv genutzten Wiesen und Weiden, Rebbergen, Ruderalflächen, Industriegelände und in Kiesgruben. Lebt häufig in Gärten und Grünanlagen mit Komposthaufen. Erforderlich ist stets eine stellenweise dichte aber lückige und gleichzeitig sonnenexponierte Krautschicht.

Verbreitung

Nahezu in ganz Europa. Erreicht im Osten Westsibirien, den Kaukasus und im Süden den Nordwesten Afrikas. In der Schweiz weit verbreitet und häufig. In den Alpen bis auf 2100 m ü. M.

Regionale Vorkommen

Reptilienkarte_BlindschleicheIn der ganzen Region von der Ebene bis über 2000 m ü. M.. verbreitet und teilweise häufig. Kein Hinweis auf Verbreitungslücken. Die Art lebt sehr unauffällig, daher ist eine systematische Erfassung kaum möglich.

Status und Schutz

Die Blindschleiche ist nicht gefährdet.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.