Logo Naturmuseum St.Gallen

Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)

Merkmale

Knapp 7 cm Kopfrumpflänge; 32 cm Flügelspannweite; 13–18 g Normalgewicht; mittelgrosse dunkelbraune Fledermaus mit kräftigen abgerundeten Ohren und kräftiger Schnauze. Weitere Informationen unter www.fledermausschutz.de

Lebensweise und Lebensraum

Der Lebensraum der Mopsfledermaus beschränkt sich auf bewaldete Gebiete. Sie jagt nachts über den Baumkronen nach kleinen Nachtfaltern. Sie gilt als kälteresistente Art und bezieht ihr Winterquartier gerne in Höhlen oder Stollen.

Verbreitung

Sie kommt in ganz Mitteleuropa, inklusive Südengland und Südskandinavien vor. Die Verbreitungsgrenze im Osten liegt in der Osttürkei.

Regionale Vorkommen

Fledermauskarte_MopsfledermausIn der Schweiz haben die Bestände seit den sechziger Jahren stark abgenommen. Nur ein Quartier im Raum Wartau ist aus unserer Gegend bekannt.

Status und Schutz

Vom Aussterben bedroht. Vor allem Pestizideinsätze in Waldgebieten schaden dieser Art. Eine zu intensive Waldwirtschaft mit geringen Alt- und Totholzanteilen stellt ebenfalls eine weitere Gefährdungsursache dar.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.