Logo Naturmuseum St.Gallen

Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteini)

Merkmale

45–55 mm Kopfrumpflänge; 25–29 cm Flügelspannweite; 7–10 g Normalgewicht; Mittelgrosse Fledermaus mit auffällig langen Ohren; Rückenfell rötlichbraun; Unterseite hell beige; breite Flügel. Weitere Informationen unter www.fledermausschutz.de

Lebensweise und Lebensraum

Aufgrund ihrer breiten Flügel ist die Bechsteinfledermaus in der Lage, langsam flatternd zu fliegen und so Insekten selbst von Blättern oder sogar vom Boden zu «pflücken». Bevorzugte Lebensräume sind feuchte Laub- und Mischwälder, insbesondere Buchenwälder. Um ihre Jungen grosszuziehen, bilden die Weibchen im Mai kleine Gruppen von 5 bis 30 Tieren. Oft wechseln sie dabei den Standort (meist Baumhöhlen) der Wochenstube.

Verbreitung

Die Art ist von Portugal bis Südschweden über ganz West-, Mittel- und Osteuropa verbreitet. Sie kommt aber auch im grössten Teil Asiens bis nach Japan vor.

Regionale Vorkommen

Fledermauskarte_BechsteinfledermausMan trifft die Bechsteinfledermaus in der Schweiz meist in Niederungen an. Die bisher einzigen Nachweise in der Region stammen aus der Region Buchs.

Status und Schutz

Potentiell gefährdet. Die Förderung von Alt- und Totholzbeständen in unseren Wäldern hat für diese Art oberste Priorität.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.