» naturmuseumsg.ch

Fledermausarten in der Region

Aus den Kantonen St.Gallen und beider Appenzell (rund 2500 Quadratkilometer) sind gegenwärtig rund 1200 Quartiere von 22 Fledermausarten bekannt. Die häufigsten Nachweise betreffen die Zwergfledermaus, das Grosse Mausohr und das Braune Langohr.

Datenstand 2009 Nachweise in der Region Gefährdung Nordschweiz
Grosse Hufeisennase Rhinolophus ferrumequinum 4 Quartiere vom Aussterben bedroht
Kleine Hufeisennase Rhinolophus hipposideros 13 Quartiere vom Aussterben bedroht
Kleine Bartfledermaus Myotis mystacinus 21 Quartiere gefährdet
Fransenfledermaus Myotis nattereri 7 Quartiere potenziell gefährdet
Bechsteinfledermaus Myotis bechsteini 9 Quartiere potenziell gefährdet
Grosses Mausohr Myotis myotis 101 Quartiere stark gefährdet
Kleines Mausohr Myotis blythi 2 Quartiere stark gefährdet
Wasserfledermaus Myotis daubentoni 21 Quartiere gefährdet
Zwergfledermaus Pipistrellus pipistrellus 272 Quartiere nicht gefährdet
Rauhhautfledermaus Pipistrellus nathusii 36 Quartiere gefährdet
Mückenfledermaus Pipistrellus pygmaeus 1 Quartier
Weissrandfledermaus Pipistrellus kuhlii 2 Freifund
Kleiner Abendsegler Nyctalus leisleri 10 Quartiere potenziell gefährdet
Grosser Abendsegler Nyctalus noctula 46 Quartiere gefährdet
Nordfledermaus Eptesicus nilssoni 3 Freifunde potenziell gefährdet
Breitflügelfledermaus Eptesicus serotinus 10 Quartiere stark gefährdet
Alpenfledermaus Hypsugo savii 1 Quartier potenziell gefährdet
Zweifarbenfledermaus Vespertilio murinus 5 Quartiere potenziell gefährdet
Mopsfledermaus Barbastella barbastellus 2 Quartier vom Aussterben bedroht
Braunes Langohr Plecotus auritus 103 Quartiere gefährdet
Graues Langohr Plecotus austriacus 1 Quartier potenziell gefährdet
Alpen Langohr Plecotus macrobullaris 5 Quartiere