Logo Naturmuseum St.Gallen

Sonnenbarsch (Lepomis gibbosus)

Merkmale

Kleinfisch; hoher Körper und lange Rückenflosse; prachtvolle Färbung, grünbronzefarbig und azurblau gesprenkelt mit Gold- und Perlmutterglanz; Afterflosse mit drei Stachelstrahlen; Kiemendeckel beim Männchen mit einem dunkelroten Fleck.

Lebensweise

Raubfisch, der sich von aquatischen Wirbellosen, Amphibienlarven, Fischlaich und Jungfischen ernährt. Die Männchen betreiben Brutpflege.

Lebensraum

Teiche, Seen und ruhige Bereiche grösserer, langsam fliessender Flüsse. Bevorzugt klares Wasser und die dichte Unterwasservegetation der Uferzone.

Verbreitung

Ursprünglich aus Nordamerika; in der zweiten Hälfte des 19. Jh. als Aquarienfisch in Europa eingeführt. Heute in grossen Teilen von West-, Mittel- und Osteuropa verbreitet.

Regionale Vorkommen

Illegal eingesetzt in Bodensee, Zürichsee sowie in verschiedenen Kleingewässern im Linthgebiet.

Lepomis gibbosus_Sonnenbarsch

Status und Schutz

Nicht heimisch; gelegentlich als Zierfisch in Teichen und Aquarien gehalten. Der Sonnenbarsch stellt eine grosse Bedrohung für gefährdete Arten in Kleingewässern dar. Das Freisetzen von standortfremden Tieren ist verboten.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.