Logo Naturmuseum St.Gallen

Rotauge (Rutilus rutilus)

Merkmale

Rot gefärbte Augen; Flossen der Körperunterseite rot oder orange; je nach Lebensraum und Region variieren Aussehen und Wachstum stark.

Lebensweise

Lebt in lockeren Schwärmen und ist ein Allesfresser. Winterruhe in tiefen Gewässerbereichen. Rotaugen sind zum Geschlechtswechsel fähig.

Lebensraum

In Ufernähe von Seen, Teichen und langsam fliessenden Flüssen.

Verbreitung

Von Irland im Westen bis zur Lena im Osten, vom Karischen Meer im Norden bis zum Kaspischen Meer und Aralsee im Süden. Ursprünglich kam diese Art südlich der Alpen und der Pyrenäen nicht vor.

Regionale Vorkommen

Zürichsee, Walensee und Bodensee, sowie im Alter Rhein. In verschiedenen Teichen eingesetzt. Kann grosse Schwärme bilden.

Rutilus rutilus_Rotauge

Status und Schutz

Für die Fischerei von geringer Bedeutung. Als Speisefisch unbeliebt, wird jedoch zu Fischmehl verarbeitet. Das Rotauge ist eine robuste, anpassungsfähige und gegenüber Wasserverschmutzung wenig empfindliche Art.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.