Logo Naturmuseum St.Gallen

Felchen (Coregonus sp.)

Merkmale


Spindelförmiger Körper mit kleinem Maul; Rücken bläulich oder grünlich, Flanken und Bauch silberglänzend; stark gegabelte Schwanzflosse; Flossen können dunkel sein; Pupille nach vorne zugespitzt; Felchen unterscheiden sich stark in Morphologie, Wachstum, Fortpflanzungszeit , Lebensräumen sowie dem Nahrungsspektrum und lassen sich nicht mit dem gängigen Artbegriff kategorisieren.

Lebensweise

Schwarmfische, die sich in der Freiwasserregion von Seen aufhalten. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Zooplankton. Es werden aber auch Bodenorganismen oder aufsteigende Zuckmückenpuppen gefressen. Ursprünglich ein Wanderfisch. Heute jedoch sind die meisten Formen in mitteleuropäischen Seen sesshaft. Einige Populationen steigen zum Laichen in die grossen Zuflüsse der Seen auf, z.B. vom Bodensee in den Alpenrhein.

Lebensraum

Kalte und sauerstoffreiche Seen und grosse Flüsse.

Verbreitung

Kühle Gewässer in Europa, Asien und Amerika. In Europa im nördlichen Mittel- und Osteuropa, in Skandinavien und in der Alpenregion.

Regionale Vorkommen

Zürichsee, Walensee, Bodensee, Linthkanal, Rhein.

Coregonus sp_Felchen

Status und Schutz

Beliebter Speisefisch. Vielerorts werden intensive Besatzmassnahmen durchgeführt. Lokale Typen zum Teil gefährdet.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.