Logo Naturmuseum St.Gallen

Bachsaibling (Salvelinus fontinalis)

Merkmale

Rücken marmoriert, Seiten mit rötlichen Tupfen in blauem Hof; kleine Schuppen; After-, Bauch- und Brustflossen orange mit doppeltem weiss-schwarzen Band; Rücken- und Schwanzflosse gefleckt.

Lebensweise

Raubfisch, der fast alles frisst was sich bewegt und deutlich kleiner ist als er selbst. Für die Futtersuche unternimmt er grössere Wanderungen. Für die Eiablage werden Laichgruben in kiesigen Grund geschlagen.

Lebensraum

Kaltes, klares Wasser der obersten Abschnitte von schnellfliessenden Flüssen und Bächen. Gegenüber geringem Sauerstoffgehalt und saurem Wasser weniger empfindlich als unsere einheimische Bachforelle.

Verbreitung

Kommt natürlicherweise nur in Nordamerika zwischen den Appalachen, dem oberen Mississippibecken und der Hudsonbay vor.

Regionale Vorkommen

Wurde aufgrund seiner Attraktivität für Anglerfischer Ende des 19. Jh. in Europa eingeführt. Örtliches Vorkommen im Alten Rhein.

Salvelinus fontinalis_Bachsaibling

Status und Schutz

Nicht heimisch. Bei fortschreitender Gewässerbelastung kann die Art regional eine wirtschaftliche Bedeutung erlangen.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.