Logo Naturmuseum St.Gallen

Bachneunauge (Lampetra planeri)

Merkmale

Wurmförmiger Fisch; grünbrauner oder olivfarbener Rücken mit zwei aneinanderstossenden Flossen und hellem Bauch; 7 seitliche Kiemenöffnungen; kieferlos, dafür eine runde Mundplatte.

Lebensweise

Zwischen Mai und Juni graben mehrere Tiere gemeinsam auf Kiesbänken kleine Gruben, in denen die Eier abgelegt werden. Die Larven (Querder) leben während 3-6 Jahren im Sediment und ernähren sich von kleinen Pflanzen und Tieren. Die Metamorphose findet zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr statt. Der Verdauungstrakt wird zurückgebildet und an dessen Stelle entstehen die Gonaden. Nach der Fortpflanzung, die im offenen Gewässer stattfindet, sterben die Adulttiere.

Lebensraum

Fliessgewässer und Seen mit feinem Sand. Die Larven leben im Sediment, wobei sie feinen bis mittelfeinen Sand benötigen. Für die Eiablage brauchen sie Kiesbänke.

Verbreitung

In ganz Europa.

Regionale Vorkommen

Einzelne Grabenabschnitte im Seeztal und in der Linthebene.Lampetra planeri_Bachneunauge

Status und Schutz

In der Schweiz vom Aussterben bedroht. Früher galten die Bachneunaugen als essbare und weit verbreitete Art.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.