Logo Naturmuseum St.Gallen

Äsche (Thymallus thymallus)

Merkmale

Spindelförmiger Körper,mit zugespitztem Kopf;Grundfarbe silbrigglänzend;Rücken bleifarben; Fettflosse auf dem Rücken; hohe und lange Rückenflosse mit dunklen Flecken.

Lebensweise

Wasser- und Luftinsekten bilden den grössten Teil der Ernährung, aber auch Eier und kleine Jungfische stehen auf dem Speiseplan. Die ersten Wochen ihres Lebens halten sich Äschen in Ufernähe auf und sind auf strukturreiche, strömungsberuhigte Zonen angewiesen. Nach einigen Wochen, breiten sie sich in strömungsreichere Bereiche aus.

Lebensraum

In Fliessgewässer mit relati hoher Fliessgeschwindigkeit, in Seen nur im Bereich der Flussmündungen. Benötigt kühles und sauerstoffreiches Wasser sowie einen kiesigenUntergrund zur Fortpflanzung.

Verbreitung

Mittel- und Osteuropa auch in England und Skandinavien. Die westliche Verbreitungsgrenzeverläuft im Gebiet von Rhone und Loire.

Regionale Vorkommen

In allen grösseren Flüssen und deren Mündungsgebieten. Wird regelmässig künstlich vermehrt und eingesetzt.

Status und Schutz

Die Äsche ein sehr beliebter Anglerfisch. Die Äsche ist in der Schweiz gefährdet und die Populationserhaltung ist stark von künstlichem Besatz abhängig.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.