Logo Naturmuseum St.Gallen

Aal (Anguilla anguilla)

Merkmale

Schlangenförmiger Körper; Rücken-, Schwanz- und Afterflosse bilden einen durchgehenden Flossensaum; ein Paar Brustflossen; kann bis 1m lang werden.

Lebensweise

Als Raubfisch ernährt sich der Aal von kleineren Fischen, Wirbellosen und Aas. Bis zum Erreichen der Geschlechtsreife mit 7-18 Jahren lebt er im Süsswasser. Zur Fortpflanzung wandert er über den Atlantik in die Sargassosee. Die Jungaale erreichen nach ca. dreijähriger Reise die europäischen Küsten und steigen in die Binnengewässer auf.

Lebensraum

Besiedelt bevorzugt die grossen Flüsse und Seen mit Verbindung zum Rhein, dringt aber auch in kleine Stillgewässer vor. Kurze Strecken kann der Aal auch über Land wandern.

Verbreitung

An allen Küsten Europas und in den von diesen aus zugänglichen Flussgebieten.

Regionale Vorkommen

Bodensee, Zürichsee und Walensee sowie grosse Zuflüsse.Anguilla anguilla_Aal

Status und Schutz

In der Schweiz als potentiell gefährdet eingestuft. Wird im Bodensee künstlich eingesetzt

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.