Wasserfrosch
Pelophylax esculenta & Pelophylax lessonae

Merkmale

Der Kleine Wasserfrosch ist eine eigenständige Art. Der Teichfrosch ist ein Hybrid zwischen dem Kleinen Wasserfrosch und dem bei uns nicht heimischen Seefrosch. Aufgrund einer genetischen Anomalie kommt der Teichfrosch immer zusammen mit dem Kleinen Wasserfrosch vor. Die Unterscheidung der Arten ist sehr schwierig. Beide Arten meist grünlich; Rücken und Flanken dunkel gefleckt; häufig hellgrüner Streifen über Rückenmitte. Teichfrosch bis 9 cm, Kleiner Wasserfrosch etwas kleiner und Leistengegend mit kräftigen gelben Flecken.

Lebensweise

Überwintert überwiegend an Land in der Nähe des Laichgewässers. Die Laichzeit dauert von Ende April bis Juni. Den ganzen Sommer über im und um das Gewässer anzutreffen. Rufaktivität ebenfalls bis in den Spätsommer hinein.

Lebensraum

Permanente Gewässer aller Art, bevorzugt vegetationsreiche Weiher, Kleinseen und Moorgewässer, aber auch Altwasser und bewachsene Seeufer. Der Kleine Wasserfrosch ist häufiger in kleineren, vegetationsreichen, eher nährstoffarmen und sauren Gewässern. Der Teichfrosch dominiert in grösseren und nährstoffreicheren Gewässern.

Verbreitung

Beide Arten kommen praktisch im gesamten gemässigten Europa vor. In der Schweiz typisch für Tieflagen, nicht über 1000 m.ü.M.

Regionale Vorkommen

Amphibienkarte_Wasserfrosch

Unterhalb von ca. 700 m.ü.M weit verbreitet. Im südlichen Rheintal nur isolierte Vorkommen. Häufig auch in Gartenteichen.

Status und Schutz

Potenziell gefärdet. Stark abhängig vom Gewässerangebot im Kulturland.