Logo Naturmuseum St.Gallen

Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung
SG600 Ehem. Kiesgrube Espel
Gemeinde Gossau SG

  • Lage (externer Link)

Amphibienvorkommen

  • Bergmolch (sehr grosser Bestand)
  • Kammmolch (kleiner Bestand)
  • Fadenmolch (kleiner Bestand)
  • Teichmolch (kleiner Bestand)
  • Geburtshelferkröte (erloschen)
  • Gelbbauchunke (mittlerer Bestand)
  • Erdkröte (mittlerer Bestand)
  • Kreuzkröte (erloschen)
  • Laubfrosch (unsicher)
  • Grasfrosch (sehr grosser Bestand)
  • Wasserfroschkomplex (grosser Bestand)

Bedeutung

Sehr artenreicher Standort mit 4 stark gefährdeten Arten (Laubfrosch Geburtshelferkröte, Gelbbauchunke, Teichmolch) und 3 gefährdeten Arten (Wasserfrösche, Erdkröte, Fadenmolch).

Beschreibung

Ehemalige Kiesgrube (Abbau bis 1978) mit 2 grossen Teichen sowie mehreren Kleingewässern; weitgehend verlandet und mit Gehölzen zugewachsen.

Umgebung: Westlich angrenzend an bewaldetes Glatttobel; südlich Bahngeleise und danach Grünland; östlich intensiv genutztes Grünland; nördlich Wald, Staatsstrasse und Kulturland. Amphibienwanderung von Norden her über Staatsstrasse; Amphibienleitwerk 2005 erstellt.

Defizite

Gehölzbewuchs, Verlandung, mangelnde Dynamik des Wasserhaushaltes.

Empfehlungen

Schaffung und Erhaltung von geeigneten Gewässern für die stark gefährdeten Arten.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.