Logo Naturmuseum St.Gallen

Erdkröte (Bufo bufo)

Merkmale

Männchen bis 9 cm, Weibchen bis 11 cm; warzige Haut; Körper gedrungen; Kopf breit; Schnauze gerundet; Oberseite braun, graubraun oder rotbraun; Männchen manchmal oliv; ungefleckt oder mit verwaschenen Flecken; Unterseite schmutzigweiss, manchmal grau gesprenkelt. Pupille waagerecht elliptisch; über dem Ohr eine auffallende bohnenförmige Drüse; Männchen im Frühling mit dunklen Paarungsschwielen an den Daumen.
Kaulquappen wirken einheitlich schwarz mit kleinem, schmalem Schwanz; schwimmen langsam, oft in grossen Schwärmen.

Lebensweise

Wachen Ende Februar-März nach Tauwetter mit Regen auf. Das Laichgewässer kann mehrere Kilometer entfernt sein. Das Weibchen legt bis 6000 Eier in langen perlenkettenartigen Schnüren, die sie im Wasser an freistehende Strukturen befestigt.

Lebensraum

Ausserhalb der Laichzeit leben Erdkröten überwiegend in Wäldern, gelegentlich auch in Gärten. Überwinterung in Erdlöchern. Der Sommerlebensraum kann mehrere Kilometer vom Laichgewässer entfernt liegen.

Verbreitung

In ganz Europa, fehlt in Nordskandinavien und auf Inseln. In den Alpen bis gegen 2200 m ü. M. In der Schweiz weit verbreitet.

Regionale Vorkommen

Amphibienkarte_ErdkröteIn der ganzen Region bis über 2000 m ü. M. Fehlt einzig in hohen Lagen ohne ausreichendes Gewässerangebot.

Status und Schutz

Verletzlich. Vielerorts Bestandesabnahme in bedeutenden Vorkommen.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.