Logo Naturmuseum St.Gallen

Amphibien in der Region St.Gallen–Appenzell

Von 1980 bis 1985 wurden Amphibienvorkommen in den Kantonen St.Gallen und beider Appenzell durch Josef Zoller, Rorschach, systematisch kartiert. Seit 1997 unterstützen die 3 Kantone ein Überwachungsprogramm für bedeutende Amphibienvorkommen. Zu einem grossen Teil stammen die Beobachtungsdaten von ehrenamtlich mitarbeitenden Personen. Während Tierdaten auf der nationalen Datenbank gesammelt und verwaltet werden, werden alle Informationen zu Laichgebieten in der regionalen Amphibiendatenbank erfasst und verwaltet. Diese Informationen stellen die Grundlage dar für Schutzmassnahmen.

Amphibien in der Schule

In den Kantonen St.Gallen und Appenzell ist es ausdrücklich erlaubt, für Lehrzwecke im Freien Amphibienlaich in kleinen Mengen zu sammeln und im Schulzimmer bis zur Metamorphose der Larven zu halten. Das Beobachten der Entwicklung von lebenden Tieren ist auch Bestandteil des Lehrplans 21. Eine Anleitung zur Haltung von Amphibienlarven von der Stadt Zürich (2006) finden Sie hier. Angaben zur Aufzucht von Kaulquappen finden Sie auch bei karch.ch. Hinweise zum Thema Amphibien im Unterricht finden Sie hier.

Naturinfo

Regionales Kompetenz­zentrum
für Fauna und Artenschutz

Eine Dienstleistung des Naturmuseums St.Gallen

Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail
Finanziell unterstützt durch das
Amt für Natur, Jagd und Fischerei
St.Gallen, das Planungsamt AR,
das Oberforstamt AI
sowie das BAFU.

Newsletter Naturinfo

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.